Wetzlar Wölfe vs. Fulda Saints

Mit einer heftigen 40:10 Niederlage starteten die Footballer der Wetzlar Wölfe am vergangenen Samstag vor rund 400 Zuschauern und unter den Augen von Oberbürgermeister Wagner in die Oberliga-Saison 2024. Der Gegner Fulda Saints war einfach zu stark an diesem Tag und konnte die Wölfe ein ums andere Mal mit Big Plays überraschen.

Bereits früh im ersten Spielviertel konnten die Saints mit einem fulminanten Lauf ihres US-Runningbacks die Weichen für den ersten Touchdown der Gäste stellen. Zwar konnte die Verteidigung der Hausherren den Angriff der Gäste um QB Patrick Dentler immer wieder stoppen, doch die beiden US-Importe der Saints konnten immer wieder großen Raumgewinn erzielen. So stand es Mitte des zweiten Viertels bereits 16 : 0 für die Barockstädter. Bis zur Pause konnte die Offensive der Wetzlarer um QB Richard Hermann zwar noch den Anschluss Touchdown für die Hausherren erzielen, aber mehr war gegen die stark aufspielende Verteidigung der Gäste nicht zu holen. So ging es mit einem Spielstand von 16: 7 für die Gäste zum Pausentee.


Nach der Pause konnten die Hausherren den Anschluss per Fieldgoal zum 16:10 herstellen, doch Fulda konterte umgehend mit einem weiteren Touchdown zum Zwischenstand von 24:10. Nach dem letzten Seitenwechsel war dann bei den Wölfen komplett die Luft raus. Begünstigt durch kleine Stellungsfehler konnten die Saints noch 2 weitere Touchdowns zum Endstand von 40:10 nachlegen.


Headcoach Mike Brown zu der Niederlage: „Ich bin sehr enttäuscht, dass wir wieder im Eröffnungsspiel verloren haben. Wie schon die letzten beiden Jahre haben wir wieder Zuhause im Eröffnungsspiel gegen Fulda verloren nur um danach unsere Leistung hochzufahren. Zudem fehlte unser Defensive Lineman Etienne Benz, der sich im letzten Training vor dem Spiel das Fußgelenk gebrochen hat und den Rest der Saison ausfallen wird. Auch auf der Offensive Line mussten wir auf Starter wie Fabian Dort verzichten. All das schwächte uns von Anfang an. Für das Team war der Besuch von Oberbürgermeister Wagner ein tolles Erlebnis und auch die Atmosphäre im Stadion war klasse. Aber die alten mentalen Fehler haben uns wieder eingeholt. Schon nach dem frühen 8:0 Rückstand ließen die Jungs die Köpfe hängen. Fulda hat ein tolles Spiel abgeliefert. Es ist halt für die Trainer sehr frustrierend, wenn der Gegner genau mit den Spielzügen Erfolg hat, auf die man das Team vorbereitet hat. Wenn die Vorbereitung im Spiel einfach nicht klickt. Durch den diesjährigen Ligamodus wird es leider kein Rückspiel in Fulda geben, das heißt, das eine Niederlage schon das Aus im Titelrennen bedeuten kann. Aber zunächst mal werden wir uns auf unser nächstes Spiel in Saarbrücken bei den Saarland Hurricanes vorbereiten. Die haben am Wochenende ihr Spiel gegen Hadamar überraschend knapp mit 7:6 gewonnen und gelten neben Fulda und Wetzlar als einer der Favoriten für diese Saison.